Im Sinne des Benutzers • Vecoplan AG

Im Sinne des Benutzers

Vecoplan entwickelt neues Bedienpanelkonzept

Die Vecoplan AG hat eine neue Bedienoberfläche für das Wartungspanel entwickelt. Diese ist so aufgebaut, dass alle Arbeitsabläufe an den Zerkleinerern für die Mitarbeiter intuitiv zu handhaben sind. Zudem können sie über diese Steuerung online gehen und auf den Vecoplan-Webshop zugreifen, um etwa Ersatz- und Verschleißteile zu bestellen. Führungskräfte können damit Betriebszustände mobil über Smartphone, Tablet oder Laptop beobachten.

„Digitalisierung, Industrie 4.0 und die Möglichkeit, dass unsere Maschinen anhand von Daten Vorhersagen treffen können, waren Auslöser für uns, eine neue Nutzeroberfläche für das Bedienpanel auf den Markt zu bringen“, sagt Daniel Kessler, Leiter der Elektroentwicklung bei der Vecoplan AG. Das Unternehmen aus dem Westerwald entwickelt, produziert und vertreibt Maschinen und Anlagen, die Primär- und Sekundärrohstoffe im Produktions- und Wertstoffkreislauf zerkleinern, fördern und aufbereiten. Mit dem neuen Bedienkonzept erhält der Nutzer Unterstützung, um bei diesen Lösungen sowohl die Transparenz und Produktivität zu erhöhen, als auch die Arbeitsweise energieeffizienter zu gestalten – unter anderem mit statistischen Datenrecordern und Dashboards. Dazu zeichnet es sämtliche Maschinenparameter auf, die sich zudem exportieren lassen.

Die neue Bedienoberfläche ist auf allen gängigen mobilen Endgeräten nutzbar – eine interessante Option gerade für leitende Mitarbeiter. Sie haben damit jederzeit alle Maschineninformationen und Einstellungsanpassungen auf ihrem Smartphone oder Tablet zur Verfügung, ohne vor Ort sein zu müssen. Das gab es in der Vorgängerversion nicht.
Hinzu kommt die Möglichkeit, über die Maschinensteuerung auf das Internet zugreifen zu können – zum Beispiel auf den Vecoplan-Webshop. Benötigt ein Kunde eine bestimmte Komponente, weil diese verschlissen ist, erledigte er bislang die Bestellung meist über sein Smartphone oder am PC. „Wir bieten dem Bediener an, das Teil bequem von der Maschine aus zu ordern“, sagt der Vecoplan-Fachmann

Viel Wert legten die Entwickler auf Benutzerfreundlichkeit. „Eine positive User Experience (UX) war für uns grundlegend. Deshalb hat unser Panel ein modernes UX-Design erhalten“, beschreibt Daniel Kessler. „Damit gestalten wir die Mensch-Maschinen-Schnittstelle für den Bediener so komfortabel und angenehm wie möglich.“ Die Handhabung ist im Vergleich zur Vorgängerversion noch einfacher und intuitiver. Der Mitarbeiter profitiert von diversen Hilfestellungen, wie der digitalen Bereitstellung von Service-Videos oder Maschinen- Dokumentationen mit selbsterklärenden Piktogrammen und vereinfachten Darstellungen. Dabei lassen sich die Bedienelemente individuell an die Bedürfnisse des jeweiligen Mitarbeiters anpassen. Diese werden personalisiert und abgespeichert. Farblich gliedert sich die Oberfläche in das Vecoplan-Corporate-Design ein. „Wir haben im Vorfeld natürlich unterschiedliche Personen zu deren Anforderungen befragt“, sagt Daniel Kessler. „Alter, technischer Hintergrund, in welcher Abteilung arbeitet der Mitarbeiter? Die neue Oberfläche basiert genau auf diesen Erkenntnissen.“

Diese Website benutzt Cookies
Wir benutzen Cookies, um unsere Website stetig zu verbessern. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen auf unserer Seite weitersurfen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
x